Rückblick: Doppel-Projektdialog für die Fischbeker Quartiere
Fischbeker Heidbrook und Fischbeker Reethen

  • Meldungen
  • 28. Apr 2022
IBA Hamburg / Lena Wild

Vom Fischbeker Heidbrook wird sich die IBA Hamburg in diesem Jahr verabschieden. Die Fischbeker Reethen dagegen stecken mitten in den Vorbereitungen für eine erfolgreiche Entwicklung.

Am 27. April fand der hybride Projektdialog für beide Quartiere in der Grundschule Ohrnsweg vor 50 Teilnehmer:innen statt. Weitere bis zu 200 Personen verfolgten die Veranstaltung via Live-Stream.

Nach einer Begrüßung durch Karen Pein, Geschäftsführerin der IBA Hamburg, richtete Sophie Fredenhagen, Bezirksamtsleiterin Hamburg-Harburg, ein Grußwort an die Teilnehmer:innen in der Aula der Schule und an den Bildschirmen. Anschließend berichtete Projektkoordinatorin Philippa Dorow, IBA Hamburg, über die aktuellen Entwicklungen und Planungen in beiden Quartieren.

Im 54 ha großen Fischbeker Heidbrook ist die Entwicklung sehr weit fortgeschritten. Nur wenige Restgrundstücke werden noch bebaut. Dann wird die IBA Hamburg dort insgesamt 1.200 Wohneinheiten, 4 Hektar Freiräume entwickelt und rund 2000 Bäume gesichert oder neu gepflanzt haben. Darüber hinaus wurde 2021 der Endausbau der Straßen abgeschlossen, eine zweite Kita sowie das Gesundheitszentrum eröffnet. Weitere Themen waren die Regeninfrastrukturanpassung RISA, die Straßenbeleuchtungund die anstehende Anbindung an das Hamburger Stadt-Rad-Netz. Nach den diesjährigen Sommerferien plant die IBA Hamburg ein großes Nachbarschaftsfest für das ganze Quartier.

Bis die ersten Bewohner:innen in die Fischbeker Reethen ziehen, werden noch einige Jahre vergehen. Auf 70 ha sollen ab 2024 rund 2.300 Wohneinheiten und Gewerbebetriebe entstehen. Mit 18 ha wird den Grünflächen im Quartier eine große Bedeutung beigemessen. Ein wichtiges Thema ist der geplante Neubau einer Stadtteilschule mit gymnasialer Oberstufe, der im Südosten des Quartiers entwickelt wird. Philippa Dorow warf auch einen ersten Blick auf die Qualitäten des geplanten Wohnraums. Ein Beispiel: Der „Fischbeker Hybrid“ – eine Maisonettewohnung über zwei Etagen mit hoher Flächeneffizienz und eigenem Eingang.

Nach der rund einstündigen Beantwortung von live eingehenden Fragen endete der Projektdialog mit dem Hinweis, dass vor 2024 keine Grundstücke für den Geschosswohnungsbau zur Vermarktung angeboten werden können. Die Vermarktung von Einfamilienhäusern in den Fischbeker Reethen wird erst deutlich danach starten.

Die Aufzeichnung des Projektdialogs finden Sie in unserer Mediathek, die Präsentation des Abends hier zum download.

Weitere Meldungen

Zur Übersicht

Meldungen

Namenssuche für Stadtteilpark
Reichen Sie Ihre Vorschläge für den großen Park am Vogelkamp Neugraben ein

09. Mai 2022

Mehr erfahren

Stadtteilpark NEU

Meldungen

Fünf Fragen an...
André Rathje, Wilhelmsburger Ruder Club

05. Mai 2022

Mehr erfahren

20220430 143652

Meldungen

Investition in das Gemeinwohl im Stadtteil – Zukunftsfähige Nachbarschaftsprojekte
Im Gespräch mit Johanna Debik, Vorständin der Montag Stiftung Urbane Räume

28. Apr 2022

Mehr erfahren

Website IBA Podcast Johanna Debik weiss

Meldungen

Regenerative Wärmeversorgung für Oberbillwerder:
klimafreundlich, nachhaltig und zukunftsweisend

06. Apr 2022

Mehr erfahren

Pressekonferenz Wärmeversorgung Oberbillwerder, IBA Hamburg

Meldungen

Fünf Fragen an ...
Sören Stein, Parkleiter Wilhelmsburger Inselpark

06. Apr 2022

Mehr erfahren

Sören Stein, Parkleiter Inselpark

Meldungen

Baugemeinschaften in Georgswerder
Grundstücksausschreibung

31. Mär 2022

Mehr erfahren

IBA Hamburg GmbH / Martin Kunze

Meldungen

Fünf Fragen an...
Sabine Wenzel, Bezirksamt, Dezernat für Soziales, Jugend und Gesundheit.

03. Mär 2022

Mehr erfahren

5 fragen an sabine wenzel

Meldungen

Nachhaltige Flächenentwicklung: Stadt kauft Alttrasse der Wilhelmsburger Reichsstraße vom Bund

24. Feb 2022

Mehr erfahren

Elbinselquartier Freiraeume Credits IBA Hamburg Frem31 002