Nachbarschaften

Neue Wohnquartiere sind eine große Herausforderung. Es gibt kein über Jahrzehnte gewachsenes Umfeld, was seit Generationen von dort lebenden Menschen mitgestaltet wurde. Dabei ist gerade ein lebendiges Wohnumfeld ein wichtiger Wohlfühlfaktor für die Bewohnerinnen und Bewohner. Ziel der IBA Hamburg ist es, mit dem neuen Wohnraum auch stabile und lebenswerte Nachbarschaften zu schaffen.

Die Menschen im Quartier sollen von Beginn an ein größtmögliches Angebot des Gemeinbedarfs für alle Altersgruppen vorfinden. Gleichzeitig soll dieses mit dem Zuzug der neuen Bewohnerschaft weiter wachsen und sich ausgestalten.

Die IBA Hamburg beginnt früh Voraussetzungen zur Vernetzung der neuen Bewohnerinnen und Bewohner sowie mit den anliegenden Quartieren zu ermöglichen. Nachbarschaftsfeste oder aktive Mitgestaltung von Teilbereichen im Quartier wie z. B. Spielplätze oder Wohnhöfe bringen die Nachbarn zusammen und schaffen gemeinsame Identifikationsflächen. Bereits etablierte Vereine und Initiativen aus der Umgebung können zum Zusammenwachsen der Nachbarschaften beitragen.

Ziel der IBA Hamburg ist es, belebte Zentren zu schaffen, in Form von Quartiersplätzen mit Gastronomie, Einzelhandel oder kulturellen und sozialen Nutzungen. Begegnungen ermöglicht auch ein Bildungscampus, der über den Schulschluss hinaus Angebote für Nachbarn allen Alters bereithält. Durch vorausschauende Planung sollen so öffentliche Räume geschaffen werden, die durch gute Erreichbarkeit und vielfältige Strukturen frequentiert werden und den nachbarschaftlichen Austausch fördern.

  • 25

    Gemeinschaftsgärten und interkulturelle Gärten laden in Hamburg zum gemeinsamen Gärtnern ein.

  • 34%

    der Deutschen bezeichnen mind. einen Nachbarn als guten Freund (yougov.com).

  • Seit 1999

    findet am letzten Freitag im Mai der European Neighbours-Day in 49 Ländern statt. Seit 2018 gibt es den Tag der Nachbarn auch in Deutschland.

  • Förderprogramm

    RISE stärkt u. a. Hamburger Nachbarschaften www.hamburg.de/rise/

Was bedeutet für Sie Nachbarschaft?

„Hier wohnen, bedeutet sich ganz nah sein. Durch die kleinen Plätze und die enge Nachbarschaft sind schon einige Freundschaften entstanden. Was mir besonders gut gefällt ist, dass durch die direkten Kontakte das Leihen und Teilen von Dingen und Gegenständen möglich ist – vom Gartengerät bis zum Auto.“

KATJA NIEMEYER

ANWOHNERIN IM VOGELKAMP NEUGRABEN

Voraussetzungen für gute Nachbarschaften

Identitäten schaffen

Die IBA Hamburg identifiziert die Stärken des Standorts und baut diese aus: Naturverbunden Wohnen ist für die Quartiere Vogelkamp Neugraben und Fischbeker Heidbrook zur Haltung geworden, für die Bewohnerinnen und Bewohner zum Lebensgefühl. Naturverbunden Wohnen wird dabei mit Inhalten gefüllt: von übergeordneten Entwicklungen, über planerische und bauliche Auflagen, an die sich die Bauherren halten müssen, bis hin zu Bildungsangboten und Nachbarschaftsaktivitäten.

Qualitäten stärken und fordern

Um ein werthaltiges Quartier mit einer stabilen Nachbarschaft zu schaffen, bedarf es geeigneter Instrumente und Engagement aller Beteiligten. Klare Gestaltungsvorgaben für private Bauherren sowie für Investoren führen am Ende zu qualitativ hochwertigen Ergebnissen, sodass sich alle im Quartier wohlfühlen können. Pluspunkt: während der Prozesse haben sich bereits nachbarschaftliche Communities gebildet.

Planen für die Menschen

Bereits von Beginn an wird ermittelt, was für eine ausgeglichene Nachbarschaft notwendig ist und in den Planungen je nach Quartierscharakter festgelegt: Wohnangebote für ganz unterschiedliche Bedürfnisse, eine gute soziale Infrastruktur, ein an den Menschen orientierter Städtebau, der mit Grünräumen und Plätzen sowie gut gestalteten Erdgeschosszonen lebendige, öffentliche Räume schafft.

Begegnung und Vernetzung

Alte und neue Nachbarn sollen sich kennenlernen. Dazu bedarf es Angebote und Orte zur Begegnung und Aktivierung wie z. B. Feste und Aktivitäten, aber auch Räume zur gemeinschaftlichen Nutzung, Gemeinschaftsgärten, Spielplätze, Parks oder Platz für Einzelhandel sowie Gastronomie. Wichtig sind auch gute Wegeverbindungen in die umliegende Nachbarschaft und innerhalb des Quartiers, um die Belebung des öffentlichen Raums und den Austausch zu fördern.

Sport- und Freizeitangebote

Sport verbindet - daher fördern Bewegungsangebote, Sporteinrichtungen sowie Freizeit- und kulturelle Angebote ebenfalls eine gute Nachbarschaft. Sind die Voraussetzungen durch die Planungen geschaffen, finden sich Gruppen und Gleichgesinnte in der Regel von selbst.

Akteure vor Ort einbeziehen

Mit vorhandenen und bestehenden Vereinen, Initiativen und Organisationen sollte frühzeitig der Austausch gesucht werden. Diese haben in der Regel ein breites lokales Netzwerk und arbeiten integrativ. Neue Bewohnerinnen und Bewohner können sich hier mit alten und neuen Nachbarn vernetzen. Außerdem bieten neue Quartiersentwicklungen oft auch Möglichkeiten für bestehende Organisationen, sich zu vergrößern oder zu erweitern.

Gemeinsam Nachbarschaft gestalten - Wohnhöfe

  • Wohnhofworkshop

  • IBA Hamburg GmbH / Martin Kunze

    Fertiger Wohnhof im Fischbeker Heidbrook

  • IBA Hamburg GmbH / Martin Kunze

    Fertiger Wohnhof im Fischbeker Heidbrook

  • IBA Hamburg GmbH / Martin Kunze

    Fertiger Wohnhof im Fischbeker Heidbrook

Was bedeutet für Sie Nachbarschaft?

„Nachbarschaft bedeutet für mich ein gegenseitiges Füreinander und Respektieren; der Zusammenhalt einer kleinen Gemeinde und der insgesamt dörfliche Charakter machen Georgswerder zu etwas Besonderem. Für die neue Siedlung wünsche ich mir Zuzug von jungen Familien und die soziale Stärkung des Niedergeorgswerder Deiches.“

STEVEN HARDER

ANWOHNER UND KITA-LEITER IN GEORGSWERDER

Nachbarschaftsfeste der IBA Hamburg

  • IBA Hamburg GmbH / Andreas Bock

    Tag der Nachbarn im Vogelkamp Neugraben

  • IBA Hamburg GmbH / Andreas Bock

    Tag der Nachbarn im Vogelkamp Neugraben

  • IBA Hamburg GmbH / Andreas Bock

    Eröffnung des Sport- und Spielbands im Vogelkamp Neugraben

  • IBA Hamburg GmbH / Andreas Bock

    Eröffnung des Sport- und Spielbands im Vogelkamp Neugraben

  • IBA Hamburg GmbH / Andreas Bock

    Eröffnung des Sport- und Spielbands im Vogelkamp Neugraben

  • IBA Hamburg GmbH / Andreas Bock

    Baustellenfest im Fischbeker Heidbrook

  • IBA Hamburg GmbH / Andreas Bock

    Baustellenfest im Fischbeker Heidbrook

  • Credit: IBA Hamburg GmbH / Andreas Bock

    Sportfest in der wiedereröffneten Uwe-Seeler-Halle im Fischbeker Heidbrook

Mehr erfahren