Der IBA Hamburg Architektenpool

Baugemeinschaftsprojekte können einen großen Mehrwert für das Quartier bieten. Mit einer Vielfalt an individuellen Konzepten werden sie in den nächsten Jahren die Entwicklung der Quartiere in Wilhelmsburg, und perspektivisch auch in den Fischbeker Reethen und Oberbillwerder, entscheidend mitprägen.

Die Projekte müssen sich dabei auch in das Gesamtbild des Quartiers einfügen und bestimmten gestalterischen Leitlinien folgen. Für die Architekt:innen der Baugemeinschaftsprojekte gilt es daher, diese Leitlinien in spannende Entwürfe zu übersetzen, wie auch den besonderen Anforderungen von Baugemeinschaftsprojekten gerecht zu werden. Im Rahmen eines zweistufigen Verfahrens wurden insgesamt 28 Architekturbüros für den vorliegenden Architektenpool ausgewählt. Baugemeinschaften können sich aus diesem für eine:n Partner:in für die Gestaltung ihres Projektes entscheiden.

Über einen Klick auf den Namen gelangen Sie auf die Vorstellungsseite des jeweiligen Büros. Dort finden Sie Referenzen und weitere Informationen sowie Kontaktmöglichkeiten und weiterführende Links.

Über den Architektenpool

Hintergrund

Für die Vergabe der Baugemeinschaftsgrundstücke in Wilhelmsburg wurde ein eigenes Verfahren entwickelt, innerhalb dessen auch der Architektenpool eine wesentliche Rolle einnimmt.

Baugemeinschaften, die ein Projekt in den Gebieten Wilhelmsburger Rathausviertel, Elbinselquartier und Spreehafenviertel realisieren möchten, können ein Architekturbüro aus dem Pool auswählen und dieses beauftragen. Alternativ kann ein Wettbewerb gemäß RPW durchgeführt werden.

Ziel ist, dass die gestalterischen Vorgaben für die Quartiere durch die verschiedenen Büros in unterschiedliche Entwürfe übersetzt und werden und somit zu einer gestalterischen Vielfalt beitragen. Um diese zu gewährleisten, ist die Auswahl des gleichen Architekturbüros durch benachbarte Baugemeinschaften ausgeschlossen. Jedes Büro kann daher auch nur dreimal ausgewählt werden.

Wie wurden die teilnehmenden Büros ausgewählt?

Ziel des Architektenpools ist es nicht nur geeignete Architekten:innen für den Standort auszuwählen, sondern auch, den Baugemeinschaften Büros zur Seite zu stellen, die den besonderen Anforderungen des Bauens in der Gemeinschaft gerecht werden.

Zur Auswahl geeigneter Büros für den Architektenpool wurde daher ein zweistufiges Verfahren durchgeführt. In einer ersten Phase wurden dabei alle Bewerbungen zur Aufnahme in den Pool nebst Erfüllung der formalen Kriterien auf Grundlage der Motivation für die Aufnahme in den Pool sowie der eingereichten Referenzen bewertet. Zu den Kriterien gehörten unter anderem Erfahrung in partizipativen Prozessen sowie ein Bewusstsein bei den Baukosten.

In der zweiten Phase, der Auswahlstufe, galt es für die ausgewählten Büros Gestaltungsideen, Konzeptansätze und weitergehende Fragestellungen zu beantworten. Die teilnehmenden Büros mussten dabei eine Vision für Baugemeinschaften entwerfen und eine Konzeptstudie für ein Beispielgrundstück in Wilhelmsburg erstellen (diese Konzeptstudien finden Sie auf den jeweiligen Vorstellungsseiten unter Downloads).

Aufgabe war es, eine starke Idee zu entwickeln, die das Konzept Baugemeinschaft
architektonisch reizvoll in Szene setzt und zu vermitteln vermag, dass das Architekturbüro ein interessanter, bereichernder Partner für Baugemeinschaften sein kann und zugleich für den Standort Wilhelmsburg überzeugende Lösungen zu entwickeln in der Lage ist.

Auf Grundlage der eingereichten Arbeiten hat dann ein Auswahlgremium, bestehend aus Vertreter:innen der IBA Hamburg, der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, dem Bezirksamt Mitte sowie externen Expert:innen, wie der Architektenkammer oder freien Architekt:innen, die finalen Büros für den Architektenpool ausgewählt.

Kontakt

IBA Hamburg
Am Zollhafen 12 / 20539 Hamburg

040 226 227 0

Stand Architektenpool: Juli 2022, Änderungen vorbehalten.
Für die inhalte sowie der downloads und videos auf den Vorstellungsseiten sind die jeweiligen architekturbüros verantwortlich.