Wilhelmsburger Rathausviertel
Übersicht

Wilhelmsburger Rathausviertel
Wohnen für alle – mitten in Wilhelmsburg

  • Gesamtfläche:

    32 ha

  • Wohneinheiten:

    ca. 1.600

  • Freiraum:

    ca. 12 ha

  • Arbeiten BGF:

    ca. 29.000 m²

Das Wilhelmsburger Rathausviertel wird das neue Herz des Stadtteils mit dem namensgebenden Rathaus und dem Bürgerhaus Wilhelmsburg, Studierendenwohnungen, Gewerbeflächen, Sporteinheiten und neuen Kindertagesstätten. Prägend für das Quartier sind die Wettern sowie die neue Landschaftsachse, die vom Inselpark entlang der Rathauswettern bis zum Ernst-August-Kanal führen soll und Raum fürs Radfahren, Flanieren und Verweilen bietet. Auch die Lage direkt am Inselpark (Karte) schafft besondere Freizeitqualitäten. Die Größe und Orientierung der Baufelder auf den rund 32 Hektar Fläche variiert stark. Dadurch können eine große Vielfalt in der architektonischen Umsetzung und sehr unterschiedliche Wohnungsangebote für alle Ziel- und Altersgruppen entstehen.

Kontakt

Christian Hinz

Projektkoordinator

  • +49 40 226 227 - 222

Das Wilhelmsburger Rathausviertel

Das Wilhelmsburger Rathausviertel wird ein lebendiges, abwechslungsreiches Quartier, in dem vor allem gewohnt aber auch gearbeitet wird und in dem es viel Raum für Spiel, Sport und Freizeit gibt.

Das neue Quartier schließt unmittelbar nördlich an die Wilhelmsburger Mitte und den Wilhelmsburger Inselpark an. Das namensgebende Wilhelmsburger Rathaus liegt im südlichen Teil, vis-à-vis befindet sich das Kultur- und Stadtteilzentrum Bürgerhaus Wilhelmsburg. Prägend für das Quartier sind drei Wettern, die von Süd-Ost nach Nord-West verlaufen. Die Rathauswettern, die das Wilhelmsburger Rathausviertel im Westen begrenzt, wurde im Rahmen der Internationalen Bauausstellung Hamburg 2006-2013 für den Barkassenverkehr schiffbar gemacht und an den Inselpark angeschlossen.

Die Bebauung ist vielseitig und sieht ein großes Maß an verschiedenen Gebäudetypologien und Wohnqualitäten vor. Geschlossene Baublöcke mit einer Basishöhe von vier bis fünf Geschossen werden durch Hochpunkte an markanten Stellen sowie Vor- und Rücksprünge aufgebrochen. Von Geschosswohnungsbau, Stadthäusern, Reihenhäusern über Solitäre mit einem Mix aus Eigentumswohnungen, gefördertem und freifinanziertem Mietwohnungsbau bis hin zu Baugemeinschaften – hier entsteht ein lebendiges Viertel, das Wohnen nach jedem Geschmack und individuellen Möglichkeiten bietet.

Der Freiraum ist geprägt von den Wettern und Gräben. Durch die Bebauungsstruktur wird die Parklandschaft entlang der Rathauswettern betont. Nicht nur die zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohner des Quartiers, sondern ganz Wilhelmsburg profitiert so von der besonderen Qualität der Wasserläufe. Von Süden wird der Inselpark über fingerartige Grünzüge bis an die Neuenfelder Straße herangeführt, er bildet den Auftakt für eine grüne Achse bis zum Spreehafen. Ein großer Spielplatz befindet sich zentral im Quartier. Mehrere Kitas und die Stadtteilschule im nahegelegenen Elbinselquartier sichern die Betreuung und Bildung der jungen Bewohnerinnen und Bewohner. Einzelhandel und Gastronomie dürfen in einem lebendigen Quartier ebenfalls nicht fehlen. Zahlreiche Erdgeschossflächen sind hierfür vorgesehen.

Die Sportanlage Dratelnstraße wird umfassend modernisiert und ausgebaut und zukünftig einen wichtigen Beitrag zum Sportangebot im Stadtteil leisten. Direkt angrenzend entsteht ein Wohnheim des Studierendenwerks.

Neue Flächen durch Verlegung der Wilhelmsburger Reichsstraße

Die Grundlage für die Entwicklung der zentralen Wilhelmsburger Projekte Elbinselquartier und Wilhelmsburger Rathausviertel ist die Verlegung der Wilhelmsburger Reichsstraße, die derzeit die Gebiete in Nord-Süd-Richtung durchschneidet. Ende 2019 wird die neue Trasse entlang der östlich der Gebiete verlaufenden Bahnlinie in Betrieb genommen und die derzeitige Trasse nach der Stilllegung zurückgebaut. So können auf einer Gesamtfläche von etwa 80 Hektar in den beiden Projektgebieten durch die IBA Hamburg GmbH neue Quartiere zum Wohnen und Arbeiten entwickelt werden. Auf städtischen Flächen entstehen hier ca. 3.700 Wohnungen, neue Gewerbeflächen, Kindertagesstätten, eine Grund- und Stadtteilschule sowie eine Landschaftsachse mit Kleingärten, Sport-, Freizeit- und Erholungsangeboten. Die Radwegeverbindung mit parallelem Fußgängerweg bietet das besondere Erlebnis, an der Landschaftsachse spazieren zu gehen oder mit dem Rad entlang zu fahren.

Städtebaulich-freiraumplanerisches Workshopverfahren

Im September 2015 startete das Wettbewerbsverfahren "Wohnen für alle - mitten in Wilhelmsburg" mit einer Gläsernen Werkstatt. Anschließend arbeiteten vier Teams aus Stadtplanern und Landschaftsarchitekten an Entwürfen für ein neues Wohnquartier. Am 9. Dezember 2015 vergab die hochrangig besetzte Jury einstimmig den 1. Preis an den Entwurf von De Zwarte Hond und RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten.

Die IBA Hamburg GmbH hatte diesen kooperativen städtebaulich-freiraumplanerischen Wettbewerb in Einvernehmen mit dem Bezirksamt Hamburg-Mitte und der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen ausgerichtet. Er zeichnete sich durch ein besonderes, vorgeschaltetes Beteiligungsverfahren in enger Kooperation mit "Perspektiven! Miteinander planen für die Elbinseln" und dem Beirat für Stadtteilentwicklung Wilhelmsburg sowie durch Gläserne Werkstätten im September und Dezember aus. Auf diese Weise konnten die Wünsche der Bürgerinnen und Bürger unmittelbar in die Wettbewerbsauslobung und die Entwürfe einfließen. Die Entscheidung für den Siegerentwurf wurde somit nicht nur vom Preisgericht einstimmig getroffen, sondern war identisch mit dem bereits am Vortag abgegebenen Stimmungsbild der Bürgerinnen und Bürger.

Impressionen und Rückblicke

  • IBA Hamburg GmbH / Falcon Crest Air

    Die drei Gebiete Wilhelmsburger Rathausviertel, Elbinselquartier und Spreehafenviertel (von süd nach nord) und der Hamburger Hafen.

  • IBA Hamburg GmbH / Wilhelmsburger Rathausviertel

    Rathaus und Bürgerhaus im Süden des neuen Wohnquartiers

  • IBA Hamburg GmbH / Axel Nordmeier; Am Inselpark

    An das Wilhelmsburger Rathausviertel angrenzender Inselpark und Schwimmhalle

  • IBA Hamburg GmbH / Axel Nordmeier; Radfahrer am Aßmannkanal

    Radfahrer am Aßmannkanal

  • IBA Hamburg GmbH / Bente Stachowske

    Bürgerinnen und Bürger konnten sich bei der Gläsernen Werkstatt direkt mit den Fachleuten austauschen.

  • IBA Hamburg GmbH / Bente Stachowske

    Gläserne Werkstatt im städtebaulich-freiraumplanerischen Wettbewerb "Wohnen für alle - mitten in Wilhelmsburg"

Wie geht es weiter?

Die IBA Hamburg informiert jährlich in einem öffentlichen Projektdialog über den aktuellen Planungsstand und beantwortet die Fragen von Bürgerinnen und Bürgern.

Derzeit wird für das Wilhelmsburger Rathausviertel unter der Federführung des Bezirks Hamburg-Mitte Baurecht geschaffen. Seit dem Frühjahr 2019 erfolgen die Herrichtungsmaßnahmen für die Sportanlage Dratelnstraße. Ab Herbst 2019 wird die neue Wilhelmsburger Reichsstraße in Betrieb genommen, sodass der Rückbau der alten Trasse voraussichtlich ab Ende 2020 beginnt. Interessierte Investoren, Wohnungsbaugesellschaften und Baugemeinschaften finden auf dieser Seite Grundstücksangebote, sobald die Vermarktung beginnt. Grundstücke für Einfamilienhäuser sind nicht vorgesehen. Für den Verkauf und die Vermietung von Wohnungen ist die IBA Hamburg nicht zuständig.

Zum Projektverlauf

Auf einen Blick:
Quartiersentwicklung in Wilhelmsburg

Die drei Projektgebiete Spreehafenviertel, Elbinselquartier und Wilhelmsburger Rathausviertel erstrecken sich vom Norden der Insel hin bis zum Inselpark. Das Wohnungsbaupotenzial liegt hier bei rund 4.900 neuen Wohneinheiten. Besonderheit ist die grüne Achse, die durch die Entwicklungen entsteht.

Mit Georgswerder im Osten der Insel kommen weitere rund 190 Wohneinheiten sowie Gewerbe hinzu.

Weitere rund 800 Wohneinheiten können in den Gebieten Georg-Wilhelm-Höfe und Inselparkquartier entstehen. Hier laufen derzeit die planerischen/bebauungsplanrechtlichen Verfahren bzw. sind in Vorbereitung.

Uebersichtskarte wilhelmsburg

Mehr erfahren