IBA Hamburg Logo
En
Vogelkamp Neugraben
Namen für Park und Quartiersplätze im Vogelkamp Neugraben

Namen für Park und Quartiersplätze im Vogelkamp Neugraben

  • Aktuelles
  • 07. Nov 2023
  • Vogelkamp Neugraben
Sophie Fredenhagen und Kay Gätgens mit dem Hinweisschid zum Platz Johannisplatz im Vogelkamp Neugraben

Am 7. November gaben Kay Gätgens, Geschäftsführer IBA Hamburg GmbH und Sophie Fredenhagen, Leiterin Bezirksamt Harburg im Beisein der Presse die neuen Namen des großen Parks und der Quartiersplätze im Vogelkamp Neugraben bekannt. Auf robusten Hinweisschildern sind neben den Bezeichnungen „Merlinplatz“, „Wachtelkönigplatz“, „Johannisplatz“ und dem „Königswiesen Park“ weitere nützliche Informationen zu finden.

Im Vogelkamp Neugraben hat die IBA Hamburg seit 2014 zusätzlich zum bereits bestehenden zentralen Park drei kleinere Quartiersplätze geplant und gestaltet. Alle vier Flächen waren bisher namenslos. Zur Findung von passenden Namen waren alle Neugrabener:innen aufgerufen. Die Bürger:innenbeteiligung wurde von der IBA Hamburg vorbereitet und durchgeführt. Sie lief vom 9. bis 29. Mai 2022 und war digital oder per Postkarte möglich. Mehr als 110 Namensideen für den großen Park und noch einmal rund 60 Vorschläge für die Quartiersplätze gingen aus dem öffentlichen Aufruf ein.

Eine Jury, der u. a. Vertreterinnen des Stadtteils und Bürger:innen angehörten, kürte bereits im Juni 2022 unter der Berücksichtigung dieser lebendigen Bürger:innenbeteiligung die offiziellen Namen. Das Ziel war es, dadurch eine höhere Akzeptanz bei den Anwohner:innen und Nutzer:innen des Parks und der Quartiersplätze für diese Namen zu erlangen.

Die Jury sprach sich dafür aus, die Namensvorschläge zu nutzen, die die unmittelbar angrenzenden Straßennamen aufgreifen. Sie schaffen damit auch eine gute Orientierung in der Nachbarschaft. Nach der Entscheidung mussten die neuen Bezeichnungen für Park und Plätze formal von den bezirkspolitischen Gremien (Regionalausschuss, Bezirksversammlung) beschlossen werden. Materialmangel sorgte zudem dafür, dass die Schilder erst im Jahr 2023 aufgestellt werden konnten.

Weitere Meldungen

Zur Übersicht

Aktuelles

Patenschaften für Versickerungsmulden

Gemeinsam mit der IBA Hamburg und einer Fachfirma haben Anwohner:innen im Fischbeker Heidbrook die Bepflanzung von Versickerungsmulden vorgenommen. Damit wird eine dauerhafte Pflege des neu eingebrachten Grüns gesichert.

Anwohnende bepflanzen eine Mulde

Aktuelles

Trotz Wohnungskrise – junge Genossenschaften gehen ihren Weg

Podcast „Hallo Hamburg! Stadt neu bauen.“ - Im Gespräch mit Christina Veldhoen (Neues Amt Altona) und Björge Köhler (Gröninger Hof).

Podcast-Gäste Christina Veldhoen  und Björge Kohler

Aktuelles

Das war der Projektdialog Vogelkamp Neugraben 2024

Anfang März waren Interessierte zum Projektdialog für den Vogelkamp Neugraben in die Aula der Ganztagsschule „Am Johannisland“ eingeladen.

Publikum beim Projektdialog der IBA Hamburg

Aktuelles

Gehört auch das Scheitern von Ideen zu einer innovativen Stadtentwicklung?

Podcast „Hallo Hamburg! Stadt neu bauen.“ - Im Gespräch mit Ulli Hellweg darüber, was wir von Internationalen Bauausstellungen lernen können.

Aktuelles

Carsharing in Neugraben-Fischbek geht weiter

Das E-Carsharing-Angebot in den Quartieren Fischbeker Heidbrook und Vogelkamp Neugraben wird in Kooperation mit dem ehrenamtlich organisierten Verein Dorfstromer fortgesetzt.

Aktuelles

Fünf Fragen an...: Alexander Prochaska

Seit 2021 ist Alexander Prochaska bei der IBA Hamburg und leitete bislang als Projektkoordinator die Abteilung Infrastruktur, die für die Erschließung der Projektgebiete zuständig ist. Als neuer Technischer Leiter der IBA Hamburg koordiniert er künftig in den drei großen Projektgebieten die Herrichtung der Flächen für die Quartiersentwicklung.

Alexander Prochaska auf der Fachtagung Infrastruktur Oberbillwerder 2022

Aktuelles

Alexander Prochaska wird Technischer Leiter

16. Jan 2024

Alexander Prochaska

Aktuelles

Was macht eine Stadt zukunftsfähig?

Podcast „Hallo Hamburg! Stadt neu bauen.“ - Im Gespräch mit Dr. Julian Petrin und Erkenntnissen zur Stadt von übermorgen.