IBA-Karte

Georgswerder


Georgswerder

 

 

Georgswerder, ein Ortsteil Wilhelmsburgs, liegt im Nordosten der Elbinsel und schließt südlich an den Ortsteil Veddel an. Georgswerder liegt im Grünen und doch nur 13 Minuten mit Bus und Bahn vom Hauptbahnhof entfernt. Rund 1.900 Menschen wohnen hier. Sie haben ein enges soziales Netzwerk aufgebaut und engagieren sich für den Stadtteil. Neben zahlreichen Grünflächen wurde mit dem Energieberg Georgswerder, der Umwandlung der ehemaligen Deponie, eine bedeutende neue Freifläche für den Stadtteil geschaffen.

Im Rahmen der Internationalen Bauausstellung IBA Hamburg wurde im Jahr 2012 eine Planungswerkstatt für die Zukunft des Stadtteils durchgeführt, aus dem das "Zukunftsbild Georgswerder 2025" hervorgegangen ist. Dieses bildet die Basis für die weiteren planerischen Überlegungen.

In 2014 wurden drei Städtebaubüros von der IBA aufgefordert, im Rahmen eines Gutachterverfahrens „Wohnen und Arbeiten in Georgswerder“, Vorschläge für die Planungsgebiete Kirchenwiese und eine Dreiecksfläche südlich der Fiskalischen Straße zu entwickeln. Zu diesem Verfahren gehörten drei öffentliche Veranstaltungen, an denen interessierte Bürgerinnen und Bürger die Entwürfe der beteiligten Planungsbüros diskutierten und dabei auch auf die besonderen Aspekte des Stadtteils eingingen. Ein Thema war bspw. eine neue Quartiersmitte, zu denen die Büros auch städtebauliche Ideen entwickeln sollten. Entsprechend des Zukunftsbildes Georgswerder soll an der Fiskalischen Straße neues wohnverträgliches Gewerbe angesiedelt werden. Im Planungsgebiet Kirchenwiese sollen demgegenüber die Potenziale für Einfamilien-, Doppel-, und Reihenhäuser sowie für Geschosswohnungsbau entlang des Niedergeorgswerder Deichs und der Rahmwerder Straße genutzt werden.
Im Ergebnis des Gutachterverfahrens wurde der erste Rang für die zwei Teilgebiete Dreieck Fiskalische Straße und den Quartiersplatz an raumwerk Architekten aus Frankfurt vergeben. Beim dritten Teilgebiet Kirchenwiese ging der erste Rang an den Entwurf von LRW Architekten aus Hamburg.

Um die Entwicklung von Georgswerder weiter voranzutreiben und die Potenziale als innenstadtnahen, grünen Stadtteil auszubauen, wurde die IBA Hamburg GmbH mit Beginn des Jahres 2015 mit der Projektentwicklung beauftragt.

 

Inzwischen wurden die erforderlichen Bebauungsplanverfahren eingeleitet (Bebauungspläne Wilhelmsburg 97 und 98), um das Planrecht für die Umsetzung der gemeinsam mit den Bewohnern entwickelten städtebaulichen Überlegungen zu schaffen.

 

Für das Teilgebiet Georgswerder-Kirchenwiesen erfolgten seitdem die Funktionsplanung, die Erstellung erforderlicher Fachgutachten und weitere vorbereitende Untersuchungen. Basierend auf diesen Grundlagen finden die nächsten Schritte im Bebauungsplanverfahren Wilhelsmburg 97 sowie die vertiefenden Planungen statt, sodass der Baubeginn für die ersten Wohngebäude für das Jahr 2020 geplant ist.