Nachhaltige Wärmeversorgung und bezahlbares Wohnen
Neugraben-Fischbek

  • Mitteilung
  • 23. Jan 2020
  • Fischbeker Reethen
Quartiersvisualisierung Fischbeker Reethen bloomimages IBA Hamburg

Bei der Entwicklung neuer Quartiere setzt die IBA Hamburg konsequent sowohl auf innovative als auch nachhaltige Lösungen. Die Konzession für die künftige Wärmeversorgung aller neu entstehenden Wohnungen im Projektgebiet Fischbeker Reethen hat die IBA Hamburg an die Hamburger URBANA Energiedienste GmbH, einem Unternehmen der GETEC Group, vergeben. Das mit der Behörde für Umwelt und Energie abgestimmte EU-weite Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb sieht einen klimaschonenden Energiemix für den gesamten Raumwärmebedarf und zur Trinkwassererwärmung im Projektgebiet vor.

Hamburg, den 23. Januar 2020. Im Sinne des Klimaschutzes und der Einsparung von Energie sollen in den Fischbeker Reethen die Potenziale für ein umweltverträgliches, nachhaltiges Bauen und Wohnen und eine ressourcenschonende Energieversorgung genutzt werden. Grundlage der Wärmeversorgung ist ein technisch abgestimmtes Konzept für das ca. 70 Hektar große Entwicklungsgebiet mit einer Wohnbebauung von rund 2.300 Wohneinheiten und Gewerbeflächen. Die Vertragslaufzeit beträgt 15 Jahre ab Fertigstellung aller Wohnungen im Gesamtquartier.

Die städtische IBA Hamburg GmbH entwickelt im Auftrag der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen das Wohn- und Gewerbegebiet Fischbeker Reethen. Im Zuge der ganzheitlichen Quartiersentwicklung verantwortet die IBA Hamburg neben der Planung, Projektentwicklung und Vermarktung auch die Erschließung des Quartiers. In diesem Rahmen hat die IBA Hamburg GmbH in Abstimmung mit der Behörde für Umwelt und Energie und dem Bezirksamt Hamburg Harburg über ein EU-weites Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb nach Konzessionsvergabeverordnung die Konzession für die Versorgung aller neu entstehenden Wohnungen mit Raumwärme und Warmwasser vergeben.

Zur Sicherstellung einer nachhaltigen und gleichzeitig bezahlbaren Versorgung des Quartiers wurden in der Ausschreibung entsprechende Mindestanforderungen gestellt. Das Konzept des ausgewählten Versorgers URBANA Energiedienste GmbH bietet noch einmal deutlich bessere Werte hinsichtlich Nachhaltigkeit und Bezahlbarkeit als die bereits ambitionierten Mindestanforderungen der Ausschreibung.

Karen Pein, Geschäftsführerin IBA Hamburg: „In unseren Quartieren ermöglichen wir nicht nur attraktives und bezahlbares Wohnen, sondern schaffen auch innovative und zukunftsfähige Lösungen für die Stadt von morgen. Dazu gehört auch die Garantie für eine ressourcenschonende und klimafreundliche Wärmeversorgung.“

Gefordert war unter anderem ein Mindestanteil von 50 Prozent erneuerbaren Energien, eine CO2-Kennziffer von max. 100 g/kWh und ein Primärenergiefaktor von max. 0,7. Das ausgewählte Konzept der URBANA Energiedienste speist sich aus 100 Prozent erneuerbaren Energien, die CO2-Kennziffer beträgt 8 g/kWh und der Primärenergiefaktor liegt bei 0,00. Mit einem Wärmemischpreis von 80 €/MWh ist die für die späteren Endkunden bezahlbare Wärmeversorgung dabei sichergestellt.

Jens Kerstan, Senator für Umwelt und Energie: „Die Ausschreibung der Wärmeversorgung für die Fischbeker Reethen hat uns gezeigt, dass die Energiewirtschaft in der Lage ist, eine innovative und klimafreundliche Energieversorgung zu wirtschaftlichen Preisen umzusetzen. Es ist die Rolle der Politik, entsprechende Anforderungen zu stellen. Es ist eine gute Nachricht, dass Klimaschutz und Wirtschaftlichkeit auch an dieser Stelle zusammenpassen.“

Dr. Dorothee Stapelfeldt, Senatorin Stadtentwicklung und Wohnen: „Die IBA Hamburg hat bereits die Wohngebiete Vogelkamp Neugraben und Fischbeker Heidbrook in Neugraben-Fischbek erfolgreich entwickelt und einen Großteil der Projekte im Süden unserer Stadt in attraktiver Lage umgesetzt. Ich freue mich sehr, dass die IBA nun mit den Fischbeker Reethen einen weiteren wichtigen Beitrag für den in Hamburg so dringend benötigten bezahlbaren Wohnraum leistet. Die nachhaltige und bezahlbare Wärmeversorgung ist dabei ein wichtiger Baustein für dieses neue Wohngebiet.“

Das Konzept für die nachhaltige Energieversorgung des Neubaugebiets „Fischbeker Reethen“ stammt aus der Feder der URBANA, einer Gesellschaft des Energiedienstleisters GETEC. Die GETEC Group ist führend im Bereich von Quartierslösungen sowie dezentraler und grüner Energielösungen und kann auf die Erfahrung von über 8.000 errichteten Anlagen und die Realisierung verschiedener innovativer Quartierslösungen zurückblicken.

Michael Lowak, Segment CEO Immobilienwirtschaft der GETEC Group: „Einhundert Prozent erneuerbare Energie, etwa nur die Hälfte an Wärme wird aus Feuerungstechnologie erzeugt und die ganze Versorgung ist nahezu klimaneutral. Und dazu liegen wir noch am absolut unteren Ende des ausgeschriebenen Wärmepreises. So sieht bezahlbare und effiziente Sektorkopplung im Immobilienbereich aus.“

Eine wesentliche Herausforderung der von GETEC entwickelten Energielösung bestand darin, Ökologie und Wirtschaftlichkeit auf hohem Niveau in Einklang zu bringen. Die Wärmeversorgung aller Haushalte im Quartier mit einer Wärmemenge von über 14.000 MWh/a sollte klimaschonend sein, bezahlbar bleiben und die Anwohner geringstmöglich belasten. Die Lösung sieht nun einen Mix aus verschiedenen regenerativen Erzeugungsarten vor. Dazu gehören zwei mit Biomethan versorgte Blockheizkraftwerke, weiterhin Geothermie und Solarthermie. Zusätzlich ist im Konzept eine weitere Versorgung über eine Power to Heat-Anlage, somit elektrisch erzeugte Wärme, geplant.

Weitere Informationen zu URBANA / GETEC: www.getec-energyservices.com

Arne von Maydell

Pressesprecher

  • +49 40 22 62 27 - 312