IBA-Karte

Geräuschatlas

GERÄUSCHATLAS


Entdecken Sie die Zusammenhänge zwischen Verkehrsmenge, Geschwindigkeit, Straßenbelag und dem Geräuschpegel. Hier geht es zum Geräuschatlas


Jede Stadt hat ihren ganz eigenen Klang im Gesamten und ihre ganz speziellen Klänge im Besonderen. Dafür sorgen zum einen die Menschen mit ihren Lebensgewohnheiten und ihren Beschäftigungen. Und dafür sorgen neben der momentanen Wind- und Wetterlage der Stadtraum und die Stadtlandschaft mit all ihren Gebäuden, Plätzen, Freiflächen und Verkehrsachsen. Leben erzeugt Klang, und so ist alles Hörbare in dauernder Veränderung. Hörend sind wir ununterbrochen mit dem Raum um uns verbunden; meist, ohne dass es uns bewusst wäre. Im akustischen Kosmos der Stadt steht das Alte neben dem Neuen, das Hörenswürdige neben dem Trivialen, das Laute neben dem Leisen – unüberhörbar und doch oft ungehört.


Wilhelmsburg

Welcher Stadtteil kann schon von sich sagen, eine Insel zu sein?
Wilhelmsburg ist einzigartig. Ein solches Mit- und Nebeneinander von Hafen, Industrie, Gewerbe und Natur, von Kiez und Wohnsiedlungen unterschiedlicher Formate und Hochleistungsverkehrsachsen gibt es so kein zweites Mal. In Wilhelmsburg finden sich urbane Viertel mit historischer Bausubstanz wie das Reiherstiegviertel, dörfliche Siedlungsstrukturen, Großwohnsiedlungen aus den 1960er und 1970er Jahren, weiträumige Brachen, Naturschutzgebiete sowie grün- und landwirtschaftliche Anbauflächen. Wenn wir wollen, hören wir in Wilhelmsburg die Klänge der Globalisierung: wie Waren aus aller Welt verladen und transportiert werden und wie massenhafte Mobilität klingt. Und wir hören die Lebensäußerungen von Menschen aus 80 Nationen, die hier leben.
Für die IBA Hamburg hat Hörstadt – das in Linz/Österreich ansässige Labor für Akustik, Raum und Gesellschaft – beispielhafte Orte im Wilhelmsburger Klangkosmos aufgesucht. Der Klangplan Wilhelmsburg lädt ein, die verschiedenen akustischen Biotope der Insel kennenzulernen und in das Wilhelmsburger Schallmeer einzutauchen.
 

Geräuschatlas

Der Geräuschatlas soll dabei helfen, die Zusammenhänge zwischen Verkehrsmenge, Geschwindigkeit, Straßenoberfläche und dem Geräuschpegel zu erkennen und zu bewerten.

Für die relevanten verkehrlichen Schallquellen auf der Elbinsel Wilhelmsburg – dies sind die Straßen sowie der Schienenverkehr – wurden Berechnungen durchgeführt, um eine Simulation solcher Änderungen zu ermöglichen. Für ausgewählte Straßen lassen sich Änderungen an der zulässigen Höchstgeschwindigkeit, der Straßenoberfläche sowie der täglichen Verkehrsmenge und dem Lkw-Anteil simulieren. Eine Straße kann durch eine höhere Geschwindigkeit, einen Pflasterbelag oder eine höhere Verkehrsmenge „lauter“ werden, durch eine Reduzierung der Geschwindigkeit, einen lärmarmen Asphalt oder geringere Verkehrsmengen „leiser“.

Es werden in der Simulation jedoch keine expliziten Pegel dargestellt, sondern die Wirkungsbereiche „potenzieller Schlafstörung“, „potenzieller Kommunikationsstörung“ und „potenzieller Gesundheitsgefährdung“. Neben der farblichen Darstellung in der Karte wird auch der jeweilige Anteil potenziell betroffener Einwohner im Betrachtungsgebiet angegeben. Es handelt sich jeweils um eine Abschätzung, die auf einigen pauschalen Annahmen basiert. 

Seite drucken

Downloads

Klangplan Wilhelmsburg
Download (PDF, 11,3 MB)

Karte zu Kommunikationsstörungen im Tageszeitrum
Download (PDF, 1,3 MB)

Karte zu potentiellen Gesundheitsgefährdungen (nachts)
Download (PDF, 1,2 MB)

Karte zur Beeinträchtigung des Schlafes
Download (PDF, 1,2 MB)