IBA-Karte

Fischbeker Reethen

PROJEKTKOORDINATOR

Christian Hinz
Bild von
Tel.: 040 / 226 227 -222
christian.hinz@iba-hamburg.de

WEITERFÜHRENDE LINKS

Weitere Informationen und den richtigen Ansprechpartner für Ihr Anliegen finden Sie auf naturverbunden-wohnen.de


Fischbeker Reethen - Eine neue Gartenstadt für Hamburg

 

Im Westen des Bezirks Harburg, an der Landesgrenze zu Niedersachsen, entstehen in den nächsten Jahren die Fischbeker Reethen: ein Quartier, das naturverbundenes Wohnen und innovative Arbeitswelten miteinander vereinen wird. Im Rahmen des 2014 vom ersten Bürgermeister der Hansestadt Hamburg vorgestellten strategischen Konzepts „Grüne, gerechte wachsende Stadt am Wasser – Perspektiven der Stadtentwicklung Hamburg“ und angesichts der weiterhin steigenden Wachstumsprognosen für die Stadt Hamburg wird das rund 70 Hektar große Projektgebiet in Neugraben-Fischbek als derzeit größte verfügbare Wohnungsbau- und Gewerbefläche des Bezirks Harburg aktiviert und durch die IBA Hamburg entwickelt. Im Mittelpunkt steht die Idee der „Gartenstadt des 21. Jahrhunderts“. Bei diesem Planungsansatz kommt der Qualität der Grün- und Freiflächen eine besondere Bedeutung zu, die mit den gegenwärtigen Anforderungen von Wohn- und Arbeitswelten in Verbindung gesetzt werden.

 

Das Gebiet Fischbeker Reethen wird als drittes Neubaugebiet neben dem Vogelkamp Neugraben und dem Fischbeker Heidbrook von der IBA Hamburg entwickelt und unter der gemeinsamen Dachmarke Naturverbunden Wohnen vermarktet.

 

Das Verfahren: Städtebaulich-landschaftlicher Realisierungswettbewerb

 

Von Anfang Mai 2016 bis Ende September 2016 führte die IBA Hamburg GmbH in Abstimmung mit der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen und dem Bezirksamt Hamburg-Harburg den städtebaulich-freiraumplanerischen Wettbewerb für die Fischbeker Reethen durch. Nach dem Auftaktkolloquium erarbeiteten sechs namenhafte Teams Entwürfe für das Gebiet. Im öffentlichen Zwischenkolloquium Anfang Juli, dem ein Informationsabend für die Bürgerinnen und Bürger vorausging, schieden zwei Teams aus. Ende September wurde im öffentlichen Abschlusskolloquium (auch hier hatten Bürgerinnen und Bürgern bereits am Vorabend die Möglichkeit sich zu informieren) ein erster sowie zweiter Wettbewerbsgewinner entschieden. Die verbleibenden zwei Entwürfe wurden mit einem Ankauf honoriert.

 

Der Wettbewerbsgewinner: KCAP Architects&Planners, Rotterdam zusammen mit Kunst+Herbert I Büro für Forschung und Hausbau, Hamburg

 

Am 21. September 2016 entschied sich das Preisgericht, bestehend aus acht Fachpreisrichtern sowie fünf Sachpreisrichtern unter Vorsitz des Stadtplaners Prof. Christoph Schonhoff mit nur einer Gegenstimme für den Entwurf von KCAP Architects&Planners und Kunst+Herbert I Büro für Forschung und Hausbau, Hamburg.

 

Der Entwurf überzeugt die Jury durch seine Neuinterpretation der Gartenstadt. Es entstehen auf dem rund 70 ha großen Gebiet ca. 2.200 neue Wohnungen, Gewerbe und eine hohe Vielfalt qualitativer Landschaftsräume. Die bestehenden Landschaftslinien bleiben erhalten und werden fingerartig in das Gebiet verlängert bzw. erweitert. Ein kleiner Graben führt in Ost-West Richtung durch das Zentrum des Quartiers. Die Architekten schlagen für das neue Quartier eine „blaue Mitte“ vor, um die herum sich ein kleines Quartierszentrum mit Schule und Geschäften für den täglichen Bedarf, Gastronomie und gemeinnützigen Einrichtungen ansiedeln soll. Weiter nördlich sehen die Pläne der Architekten eine „Gründerstraße“ vor, an der entlang neue Mischformen von Gewerbe und Wohnen möglich werden. Diese Gewerbebauten, die gegenüber der Wohnbebauung liegen, sollen für nicht-störendes Gewerbe reserviert werden und eine hochwertige Fassade erhalten. Für die weiteren Gewerbeflächen entlang der Bahnlinie sind u. a. wissens- und forschungsintensives, produzierendes Gewerbe und Handwerk vorgesehen. Das gesamte Quartier soll als „walkable City“ mit reduziertem Autoverkehr erschlossen werden und damit ein gutes Netzwerk für Radfahrer und Fußgänger bieten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seite drucken

VISUALISIERUNG

 

VERANSTALTUNGEN