IBA-Karte
« zurück zur Übersicht

Hybrid Houses

igs-Zentrum

igs-Zentrum im März 2013, Bild: IBA Hamburg GmbH / Bernadette Grimmenstein igs-Zentrum im Januar 2013, Bild: IBA Hamburg GmbH / Bernadette Grimmenstein igs-Zentrum im Januar 2013, Bild: IBA Hamburg GmbH / Bernadette Grimmenstein igs-Zentrum im Januar 2013, Bild: IBA Hamburg GmbH / Bernadette Grimmenstein igs-Zentrum im Januar 2013, Bild: IBA Hamburg GmbH / Bernadette Grimmenstein igs-Zentrum im Januar 2013, Bild: IBA Hamburg GmbH / Bernadette Grimmenstein

AUCH INTERESSANT

Leitthema Metrozone

Metrozonen

Neue Räume für die Stadt

»Projektliste Metrozonen

» mehr lesen

ÄHNLICHE PROJEKTE

Metrozonen
/fileadmin/Projekte/M10_Wilhelmsburg_Mitte/cshh_482x150.jpg Smart Price Houses

CSH Case Study Hamburg

Zum Projekt

METROZONEN

 

Hybrid House Hamburg – igs-Zentrum

 

"Am Inselpark 1" - so lautet die Adresse des igs-Zentrums. Es ist das erste fertiggestellte von insgesamt drei hybriden Häusern der IBA Hamburg und zugleich das erste neu errichtete Gebäude im entstehenden Quartier Wilhelmsburg Mitte. Mit hoher gestalterischer Qualität, niedrigem Energieverbrauch und flexibel wählbaren Nutzungsmöglichkeiten wird das igs-Zentrum Standards setzen.

 

Fünf Architekturbüros wurden aufgefordert, ein modernes Gebäude zu entwerfen, das hohen Anforderungen an seine Energieeffizienz und seine innere Wandlungsfähigkeit genügt. Der realisierte Siegerentwurf des Büros NÄGELIARCHITEKTEN aus Berlin diente zunächst als Verwaltungssitz und Besucherzentrum der internationalen gartenschau Hamburg (igs), die im von April bis Oktober 2013 gleich nebenan stattfand. Auch die IBA nutzte im igs-Zentrum von Oktober 2011 bis März 2013 einen Ausstellungsraum.

 

Das 4-geschossige Gebäude sitzt auf Betonpfählen im Inneren einer Warft, die aus dem Park herauswächst und das Erdgeschoss mit den Ausstellungsflächen bildet. Die oberen Geschosse sitzen auf der Warft. Sie enthalten bis Ende 2013 neben den Büros der igs schon eine Wohnung und eine eigenständige Büroeinheit.

 

Wandelbar, ökologisch, nachhaltig

 

Nach 2013 endet der erste Nutzungszyklus des Gebäudes als Ausstellungsfläche bereits wieder. Dank des hybriden Konzeptes bietet das igs-Zentrum jedoch vielfältige Möglichkeiten einer gemischten Nachnutzung aus Wohnen und Arbeiten oder einem generationsübergreifenden Zusammenleben.

 

Das Erdgeschoss, das derzeit noch die Ausstellungsflächen beherbergt, kann relativ einfach und damit ressourcenschonend in große oder kleine Büro- und Gewerbeeinheiten aufgeteilt werden. Ein System aus Stützen und variablen Erschließungselementen sorgt dafür, dass auch die oberen Geschosse flexibel unterteilbar und an die wandelnden Bedürfnisse anpassbar sind. Büros können in Wohnungen umgewandelt und danach wieder als Büro genutzt werden. Jede der zehn Nutzungseinheiten ist U-förmig um einen Lichthof angeordnet. Diese Lichthöfe bringen nicht nur ganzjährig Tageslicht in die Tiefe des Gebäudes. Sie können darüber hinaus geöffnet werden und dienen den Nutzern als Loggien.

 

Ein klares Nachhaltigkeits- und Energiekonzept

 

Die Wärmeversorgung des igs-Zentrums wird über einen Mix aus Nahwärme aus dem Energieverbund Wilhelmsburg Mitte und über eine Wärmepumpe geregelt. Im Winter wird die Energie dem Erdreich entnommen und im Sommer in umgekehrter Funktion dem Erdreich wieder zugeführt. Die Wärmepumpe wird für die Sommermonate umgeschaltet und speist einen Kältespeicher, der das Gebäude vor Überhitzung schützt. Das Dach des igs-Zentrums ist ebenso begrünt wie die Ausstellungswarft. Durch das Gebäudemanagement wird für die Verteilung von Wärme- und Kühlleistung immer der richtige Mix festgelegt.

 

Für sein Nachhaltigkeits- und Energiekonzept wurde das igs-Zentrum durch die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) mit dem Gütesiegel in Silber ausgezeichnet.

Seite drucken

ADRESSE

Neuenfelder Straße 9
21109 Hamburg

Projekt auf Karte anzeigen

KENNDATEN

Baubeginn:
Juli 2010

Fertigstellung:
September 2011

Projektkosten:
ca. 5 Mio. Euro

Grundstücksgröße:
1.900 qm

Bruttogeschossfläche:
2.286 qm

Größe der Nutzungseinheiten:
ca. 110 qm

Energiestandard:
EnEV 2009 Mindestanforderung minus 30%. KfW-Effizienzhaus 70

Energieversorgung:
Nahwärmenetz Energieverbund Wilhelmsburg Mitte und Geothermie-Wärmepumpenanlage

PREISE UND AUSZEICHNUNGEN

DGNB-Zertifikat in Silber

ARCHITEKTEN

Nägeliarchitekten, Berlin

BAUHERREN

Otto Wulff Bauunternehmung GmbH & Co.KG, Hamburg
Ansprechpartner: Marc Hoischen
Archenholzstraße 43
22117 Hamburg
Telefon: +49 (0)40 / 736 24-269
mhoischen@otto-wulff.de


wph Wohnbau und Projektentwicklung Hamburg GmbH
Ansprechpartner: Paul Vollmer
Mühlenkamp 59
22303 Hamburg
Tel. +49 (0)40 / 211 16 57 12
paul.vollmer@wph-immo.de

 

www.hybrid-house-hh.de