IBA-Karte
« zurück zur Übersicht

Eingangskomplex am Inselpark

Inselparkhalle

Inselparkhalle, Bild: IBA Hamburg GmbH / Bernadette Grimmenstein Inselparkhalle, Bild: IBA Hamburg GmbH / Bernadette Grimmenstein Inselparkhalle, Bild: IBA Hamburg GmbH / Bernadette Grimmenstein Inselparkhalle, Bild: IBA Hamburg GmbH / Bernadette Grimmenstein Inselparkhalle, Bild: IBA Hamburg GmbH / Bernadette Grimmenstein Inselparkhalle, Bild: IBA Hamburg GmbH / Bernadette Grimmenstein

METROZONEN

 

Inselparkhalle

 

Eine Halle mit doppeltem Nutzen – das ist die Inselparkhalle im südlichen Bereich des Eingangskomplexes zum Inselpark. Mit ihr sind unter einem gemeinsamen Dach ein neues Schwimmbad und eine hochwertige Sporthalle entstanden. Mitten in Wilhelmsburg ist damit ein wichtiger Bestandteil der zukünftigen Sportlandschaft auf den Elbinseln gewachsen. Das Stadtleben in Wilhelmsburg wird hiervon deutlich profitieren.

 

 

Eine wirkungsvolle und schmückende Hülle


Die Herausforderung dieses Projektes bestand darin, das bereits geplante Schwimmbad und die Basketballhalle unter einem Dach zu vereinen und gleichzeitig die enorme Baumasse zweier großer Sportstätten in die eher kleinteilig geprägte Umgebung des neuen Quartiers einzufügen. Mit ihrem preisgekrönten Entwurf haben die Architekten Allmann Sattler Wappner aus München diese schwierige Aufgabe eindrucksvoll gelöst. Durch eine Außenfassade mit vier verschiedenartig gestalteten Oberflächen schaffen sie um die Halle eine schmückende Hülle, die sich an der Nachbarschaft orientiert und einen erkennbaren Beitrag zur Vielfältigkeit des Ortes leistet.

 

Die Nord-West-Fassade etwa, in der sich die Haupteingänge befinden, präsentiert sich als grünes Schaufenster. Das Erdgeschoss ist vollflächig verglast. Darüber sind auf der gesamten Gebäudelänge vertikale Gärten und Bepflanzungen angebracht, die nur durch Informationsdisplays unterbrochen werden. Die dem Wälderhaus zugewandte Seite verfügt ebenfalls über eine hölzerne Fassade. An der Ostseite kann die Solar-Luft-Kollektor-Fassade zur Wärmegewinnung genutzt werden – eine Art Solarkollektor, der Luft anstelle von Wasser als Wärmeleiter verwendet.

 

 

Das Wilhelmsburger Schwimmbad am neuen Standort


Im Frühjahr 2013 hat in der Inselparkhalle ein architektonisch, energetisch und wirtschaftlich hochmodern gestaltetes Schwimmbad eröffnet. Das neue Bad der Bäderland Hamburg GmbH ersetzt das Bad an der Dratelnstraße, das im Zuge des Neubaus der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt verlegt werden musste. Das Bad bietet seinen Gästen viele Möglichkeiten. Die Nutzung für den Schul-, Breiten- und Leistungssport – beispielsweise als neue Heimat für Hamburgs Wasserballer – steht genauso im Mittelpunkt wie ein breites Angebot für Familien und Kinder.

 

Der Neubau des Schwimmbads bietet viel Platz für Schwimmbegeisterte jeden Alters. Er bereichert das Sport- und Freizeitangebot im Stadtteil und steigert als ein neues Ausflugsziel mitten im Park die Lebensqualität für die Wilhelmsburger Bevölkerung insgesamt. Ein absolutes Highlight: Bei schönem Wetter lässt sich die Südfassade vollständig durch verschiebbare Wandelemente öffnen. So entsteht ein fließender Übergang von Innen nach Außen zur Liegewiese und ein Gefühl wie in einem Freibad.

 

 

Von der Blumen- zur Basketballhalle



Der zweite Abschnitt der Inselparkhalle wurde 2013 zunächst von der internationalen gartenschau hamburg 2013 genutzt, die dort ein halbes Jahr lang wechselnde Blumenschauen inszeniert hat. Im Anschluss wurde die Halle zu einer modernen 3-Feld Sporthalle mit 3000 Sitzplätzen umgebaut und ist seitdem neue Heimat der Hamburg Towers, der 2. Bundesligabasketballmannschaft für Hamburg, die hier ihre Heimspiele austragen. Auch die InselAkademie ist hier beheimatet und bietet ein breites und attraktives Sport-, Sozial- und Bildungsangebot. Die Halle am Eingang zum Inselpark ist somit zu einem Anlaufpunkt für Kinder und Jugendliche der Elbinseln und aus der weiteren Umgebung geworden. Idee und Konzept stammen von dem Verein Sport ohne Grenzen e.V., der 2006 unter anderem von dem Wilhelmsburger Ex-Basketballprofi und Nationalspieler Marvin Willoughby gegründet wurde.

Seite drucken

ADRESSE

Kurt-Emmerich-Platz 10-12
21109 Hamburg

Projekt auf Karte anzeigen

KENNDATEN

Schwimmbad

Baubeginn:
Juni 2011

Fertigstellung:
März 2013

Grundstücksfläche:
ca. 9.900 qm

Bruttogeschossfläche:
ca. 4.500 qm

Nutzung:
Schwimmbad mit Wasserballleistungszentrum

Gebäudehöhe:
ca. 12 Meter

Energie- und Wärmeversorgung:
Nahwärmenetz Energieverbund Wilhelmsburg Mitte sowie eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach

 


Basketballhalle

Baubeginn:
Oktober 2011

Fertigstellung:
Blumenausstellungshalle im Frühjahr 2013
Bundesliga taugliche Basketballhalle: Winter 2014

Grundstücksgrösse:
ca. 4.400 qm

Bruttogeschossfläche:
ca. 6.000 qm

Nutzung:
Sporthalle/Basketballhalle

Gebäudehöhe:
ca. 12 Meter

Energie- und Wärmeversorgung:
Nahwärmenetz Energieverbund Wilhelmsburg Mitte und Solar-Luft-Kollektor-Fassade sowie eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach

BAUHERREN

Schwimmbad

Bäderland Hamburg GmbH

Ansprechpartner: Ingo Schütz
Telefon: +49 (0) 40 18 889 112,
E-Mail: i.schuetz@baederland.de


Basketballhalle

Benno und Inge Behrens-Stiftung und IBA Hamburg

Ansprechpartner:
Jochen Franzke
Telefon: +49 (0) 160 288 465
E-Mail:
franzke@inselakademie.info

ARCHITEKTEN

Architektur:
Allmann Sattler Wappner, Munich

Planung und Realisierung:

Schwimmbad:
bs2archtikten, Hamburg

Sporthalle:
AP ArchitektenPartner
Behrend, Nann, Guzielski
Stadtdeich 27
20097 Hamburg