IBA-Karte
« zurück zur Übersicht

Das neue Herz des Weltquartiers

Weltquartier - Weimarer Platz mit Pavillon

IBA Hamburg / Martin Kunze IBA Hamburg / Martin Kunze IBA Hamburg / Martin Kunze IBA Hamburg / Martin Kunze IBA Hamburg / Martin Kunze IBA Hamburg / Martin Kunze

PROJEKTPLAN

 

AUCH INTERESSANT

Leitthema Kosmopolis

Kosmopolis

Neue Chancen für die Stadt

»Projektliste Kosmopolis

» mehr lesen

ÄHNLICHE PROJEKTE

Kosmopolis
/fileadmin/Projekte/K60_UdN/214UdN.jpg Ermöglichungsarchitektur für die lernende Stadt

Universität der Nachbarschaften

Zum Projekt

KOSMOPOLIS

 

Weimarer Platz mit Pavillon

 

Im Süden der Weimarer Straße, wo früher Parkplätze den Asphalt einnahmen und dichte Baumkronen und verwilderte Grünflächen den Weg säumten, ist durch grundlegende Umgestaltung ein attraktiver, verkehrsberuhigter und heller Platz entstanden. Neue Spielgeräte und zahlreiche Sitzgelegenheiten, neue Wegeverbindungen und ein Bouleplatz sowie ein neuer Bewohner-Pavillon machen den Weimarer Platz zu einem attraktiven Zentrum mitten im Weltquartier.

 

Schon in der interkulturellen Planungswerkstatt 2007 hatten die Bewohner Ideen für den einen möglichen Platz und dessen Außenräume geäußert: Dringend gewünscht wurde ein Ort zum Treffen und Klönen im Quartier, mit Sitzgelegenheiten und einem Café für alle Bewohner und Kulturen. Zudem sollten die zahlreichen Parkplätze umverlegt werden, Wegeverbindungen verbessert und eine ansprechende, zeitgemäße Gestaltung umgesetzt werden. Der Lübecker Landschaftsarchitekt Sven Andresen, der mit Urte Schlie im städtebaulichen Ideenwettbewerb zum Weltquartier in Arbeitsgemeinschaft mit kfs Architekten als Sieger hervorgegangen war, hat sich dieser Aufgabe angenommen.

 

Heute erinnert nur noch wenig an den alten Zustand. Die Parkplätze konnten gänzlich verlagert werden. Entstanden ist ein durchgehender Platz, in dessen Pflasterung Betonplatten mit Intarsien eingelassen sind, deren Muster zum Thema "Heimat" von Bewohnern des Viertels entworfen wurden. Besonders machen diesen Platz zudem ein Klettergerüst in Form einer Weltkugel und eine Art "Paravent", der dazu dient, die privaten Gärten des angrenzenden Wohngebäudes vom öffentlichen Platz zu trennen. Mit dem verbesserten Zugang vom Rotenhäuser Feld und einer neuen Fußwegeverbindung zum Gert-Schwämmle-Weg wird der neue Weimarer Platz nicht nur für die Bewohner des Weltquartiers ein Gewinn, sondern mit seiner guten Anbindung für weitere Teile des Reiherstiegviertels zu einem Anziehungspunkt werden. Durch den Abriss eines Gebäudeteils wurde zudem eine weitere neue Wegeverbindung in Richtung des Veringkanals im Osten geschaffen und der Platz dadurch vergrößert.

 

Am Rande der Platzfläche steht der Pavillon, der sowohl Café und Gemeinschaftsraum für die Bewohner, als auch temporärer Ausstellungs- und Veranstaltungsort für die IBA Hamburg im Sommer 2010 und 2013 war. Große Fensterflächen und die helle und freundliche Gestaltung im Inneren machen ihn zu einem beliebten Treffpunkt und Aufenthaltsort des Weltquartiers - ein weiterer Wunsch der interkulturellen Planungswerkstatt, der erfüllt werden konnte. Der im August 2010 fertig gestellte Pavillon ist Teil der Umgestaltung des Weimarer Platzes und bietet nun Räumlichkeiten für verschiedene Nachbarschaftsaktivitäten.

 

Das Gebäude selbst umfasst 140 Quadratmeter barrierefreie Nutzfläche mit zwei Veranstaltungsräumen, Küche, Foyer, Toiletten und einem Büroraum. Lokale Betriebe und auszubildende Jugendliche haben nach einem Entwurf der Hamburger Architekten Kunst+Herbert bei der Errichtung und Gestaltung des Pavillons mitgewirkt. Das Sponsoring durch die Firmen Eternit, Schüco, LiGo und dem Kompetenzteam Glas unterstützte den Bau.

 

Der Betrieb des Pavillons wird bis Ende 2020 von der SAGA GWG und danach von der Sprinkenhof AG gesichert und über zwei lokale Betreiber organisiert, die über eine Ausschreibung gefunden werden konnten und im Januar 2011 die Arbeit aufgenommen haben. Dabei handelt es sich um den Türkischen Elternbund Wilhelmsburg e.V. und "Der Hafen - Verein für psychosoziale Hilfe e.V.". Die beiden schon vorher im Stadtteil tätigen Akteure bieten den Bewohnern des Quartiers regelmäßige Angebote wie Hausaufgabenhilfe, Tanz- und Musikgruppen sowie einen Mittagstisch (jeden Donnerstag), Nachbarschaftscafés und Frühstückstreffs (immer Montags). Hinzu kommt die Möglichkeit, kulturelle oder Informationsveranstaltungen direkt im Quartier ausrichten zu können, auch für private Feiern können die Räume kostengünstig gemietet werden.

 

 

Meilensteine des Projekts

  • Mai 2007: Interkulturelle Planungswerkstatt Weltquartier
  • April 2008: Städtebaulicher Ideen- und Realisierungswettbewerb Weltquartier
  • Frühjahr 2010: Baubeginn des Pavillons
  • August 2010: Fertigstellung Pavillon
  • August-Oktober 2010: Ausstellung "weiter sagen - weiter tragen"
  • Juni-Juli 2013: Ausstellung "Die vielen Gesichter des Reiherstiegviertels- Eine Ausstellung zur Migrationsgeschichte"



Das Projekt wurde durch Mittel aus dem Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE) finanziert.

 

 

Seite drucken

ADRESSE

Weimarer Straße 79
21107 Hamburg

Projekt auf Karte anzeigen

KENNDATEN

Baubeginn:
Frühjahr 2010

Fertigstellung:
August 2010

Nutzfläche:
140 qm

Energiegewinn:
71,06 kWh/qm a

Co2-Einsparung:
42,5 kg/ qm a

Baukosten:
ca. 400.000 Euro

ARCHITEKT

Kunst + Herbert Architekten
Henriettenweg 1
20259 Hamburg
www.kunstherbert.de

LANDSCHAFTSPLANER

Andresen Landschaftsarchitekten
Glockengießerstraße 62
23552 Lübeck
www.andresen-landschaftsarchitekten.de

BAUHERREN

Bauherr Weimarer Platz:

Bezirksamt Hamburg Mitte
Dezernat Wirtschaft, bauen und Umwelt
Fachamt Management des öffentlichen Raumes
Klosterwall 8
20095 Hamburg

 

Bauherr Pavillon:

IBA Hamburg GmbH
Am Zollhafen 12
20359 Hamburg

 

Betreiber Pavillon:

Türkischer Elternbund
Wilhelmsburg e.V
Postfach 93505321094
Hamburg

Der Hafen Verein für psychosoziale Hilfen e.V.
Neue Straße 27
21073 Hamburg

Kontakt:
E-Mail: k.essmann@der-hafen-vph.com
Tel: 040 / 31 76 18 56

SPONSOREN

Schüco International KG
LIGO G. Lindenblatt + H.J.Gottzmann OHG
KompetenzTeamGlas
Eternit