IBA-Karte

IBA Hamburg GmbH

1_Luftbild_Wilhelmsburg_LGV.jpg 2_Dock.jpg 3_20130825_iba_ARLT-052.jpg 4_Neugraben__Fischbeck__Okt_2013_020.jpg 5_20130618_energieberg_ARLT-007.jpg 6_neu_Wilhelmsburg.jpg

Herzlich Willkommen bei der IBA Hamburg

Internationale Bauausstellung 2006–2013

Bauausstellungen sind Laboratorien auf Zeit und gehören zu den einflussreichsten Instrumenten der Stadtentwicklung. Dabei manifestiert sich jede Bauausstellung sichtbar in modellhaften baulichen Lösungen. Die Internationale Bauausstellung IBA Hamburg entwickelte und realisierte in den sieben Jahren zwischen Ende 2006 und 2013 insgesamt rund 70 Projekte, davon 63 baulicher Natur. Diese Projekte, zu denen Wohnhäuser, innovative Case Studies, Bildungs- und Sporteinrichtungen, Seniorenzentren, Orte für lokale Ökonomien und die Kreativszene, der weithin bekannte Energiebunker, aber auch Parks und Freiräume gehören, prägen nun das Stadtbild im Hamburger Süden: die lange vernachlässigten Stadtteile Wilhelmsburg, Veddel und der Harburger Binnenhafen haben durch die Internationale Bauausstellung regionale, nationale und auch internationale Aufmerksamkeit erlangt. Mindestens genauso wichtig sind aber auch die unsichtbaren Ergebnisse einer Bauausstellung: so können wir mit Stolz sagen, dass mit dem Bildungsnetzwerk für die Elbinseln oder dem Klimaschutzkonzept Erneuerbares Wilhelmsburg zwei strukturelle Entwicklungen  von außerordentlicher Bedeutsamkeit geschaffen wurden. Die IBA Hamburg hat neue Lösungen und Anregungen für das Bauen der Zukunft geliefert. Die sieben IBA-Exzellenzkriterien sorgten dabei für die städtebauliche und architektonische Qualität.


IBA Hamburg GmbH – Projekte im Hamburger Süden

Es wurde viel gelernt in dieser Zeit und gleichzeitig zeigt der Blick  in die Zukunft das große Potenzial dieser Gebiete. Als Projektentwickler übernimmt die IBA Hamburg GmbH in den Wilhelmsburger Gebieten Georgswerder, Dratelnstraße und Georg-Wilhelm-Höfe die Projektentwicklung und führt darüber hinaus vertiefende Untersuchungen in der zentralen Nord-Süd-Achse und im Bereich des Haulander Weges durch. Wohnungen, soziale Einrichtungen wie z. B. Kindertagestätten, aber auch Grün- und Freiflächen sowie Flächen für wohnverträgliches Gewerbe und Dienstleistungen können hier in den nächsten Jahren neu geschaffen werden.

In Neugraben-Fischbek entwickelt die IBA Hamburg GmbH bis 2019 zwei neue, familienfreundliche Wohnquartiere, die an zwei der schönsten Naturschutzgebiete Hamburgs grenzen. In beiden Gebieten, dem Vogelkamp Neugraben und dem Fischbeker Heidbrook steht dabei eine qualitative und nachhaltige Entwicklung im Vordergrund. Innovative Vergabeverfahren sorgen für hochwertige Architekturen und moderne energetische Standards.


Potenziale weiter nutzen

Die zahlreichen Projekte und Netzwerke, die die Internationale Bauausstellung in den vergangenen Jahren realisiert und aufgebaut hat, bieten gute Ausgangsbedingungen, um in den citynah gelegenen Metrozonen die Potenziale der Innenentwicklung zu mobilisieren und den benötigten Wohnraum zu schaffen.


Sowohl-als-auch: Für ein Miteinander von Wohnen und wohnverträglichem Gewerbe

Der Hamburger Süden bietet für den Wohnungsbau und ein Sowohl-als-auch, also für ein Miteinander von Wohnen und wohnverträglichem Gewerbe besondere Chancen. Neben der Errichtung von neuen Wohnungen für alle Bevölkerungsgruppen, kommt insbesondere der Gestaltung der öffentlichen Grün- und Freiräume eine große Bedeutung zu. Aber auch das Ausschöpfen aller Möglichkeiten für eine verträgliche Nachbarschaft von Wohnen und Gewerbe, die soziale Infrastruktur, hohe energetische Standards sowie Kleingärten, Sport und Verkehr stehen auf der Agenda.


Entwicklung und Partizipation

Ziel ist eine qualitätsvolle, d.h. zukunftsfähige und soziale Quartiersentwicklung in deren Gestaltung die Bürgerinnen und Bürger im Rahmen kooperativer Stadtentwicklungsprozesse ebenso einbezogen werden wie die Unternehmen, Grundstückseigentümer, Politik, Initiativen, Kammern und Verbände sowie künftige Investoren und Bauherren. Die Erfahrung hat gezeigt, dass von einer zukunftsorientierten Quartiersentwicklung alle profitieren.


Ein ganzheitlicher Ansatz für eine offene Stadt

Auch in ihrer neuen Rolle als städtischer Projektentwickler verfolgt die IBA Hamburg bei allen zukünftigen Projekten einen ganzheitlichen Ansatz. Dabei bleibt das Ziel der IBA Hamburg, eine offene und gemischte Stadt in der Stadt zu bauen bzw. weiter zu bauen. Die südlich der Elbe angestoßenen positiven Entwicklungen sollen fortgeführt werden, sodass dieser Teil Hamburgs für ganz unterschiedliche Menschen ein lebenswerter Ort bleibt und wird.

AKTUELLES

Entwicklung der Wilhelmsburger Mitte geht weiter

Als größtes Städtebauprojekt der IBA Hamburg ist Wilhelmsburg Mitte ein wichtiger Baustein für den Sprung über die Elbe. Hier sind Gebäude von besonderer gestalterischer und konzeptioneller Qualität entstanden, an deren Niveau bei der Vervollständigung des Quartiers angeknüpft wird. Jetzt werden auch die weiteren Grundstücke an der Neuenfelder Straße entwickelt.

VERANSTALTUNGEN

Projektdialoge, Informationsveranstaltungen, Feierabendgespräche uvm. - diverse Veranstaltungen laden 2015 zu einem Besuch bei der IBA ein. Hier geht es zur Übersicht.