IBA-Karte

Billbrook/Rothenburgsort

1_Luftbild_Billbrook.JPG 2_20150717_billbrook_ARLT-024.jpg 3_20150717_billbrook_ARLT-053.jpg 4_DSC4066.jpg 5_Billbrook_Infoveranstaltung_24.05.2016.jpg


Billbrook/Rothenburgsort

 

Handlungskonzept zur Revitalisierung und Modernisierung des Industriegebietes Billbrook/Rothenburgsort

 

Im Konzept Stromaufwärts an Elbe und Bille der Hamburger Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen soll u. a. der Teilraum Billbrook mit seinem Industriegebiet einem Modernisierungsprozess unterzogen werden. Damit wurde ein Diskussionsprozess über die Entwicklungsperspektiven für das Industriegebiet Billbrook/Rothenburgsort angestoßen.

 

Standort

 

Billbrook entstand Anfang des letzten Jahrhunderts durch Anlage von Kanälen und Geländeerhöhungen, um zusätzlichen Raum für die rasch wachsende Hamburger Industrie zu schaffen. In den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts dehnte sich das Industriegebiet rasch vom Billbrookdeich nach Süden aus. Auch im nördlichen Teil von Rothenburgsort, dem Billwerder Ausschlag, siedelten sich Industrieunternehmen an. Diese frühe Industrialisierung ging oft mit einer sehr hohen Umweltbelastung für Luft, Wasser und Boden einher.

 

Heute bildet der nördlich zur S-Bahn liegende Teil von Rothenburgsort und Billbrook zusammen das größte zusammenhängende Industriegebiet Norddeutschlands - außerhalb des Hamburger Hafens. Auf einer Fläche von rund 770 Hektar bieten die mehr als 1.000 ansässigen Betriebe Arbeitsplätze für mehr als 20.000 Beschäftigte.

 

In dem Industriegebiet sind zahlreiche Speditionen, Lagerei- und Versorgungsunternehmen angesiedelt, die von der Nähe zur Innenstadt und zum Hafen profitieren und die Außenwahrnehmung des Gebietes bestimmen. Daneben prägen vor allem die Baubranche, die Chemie- und Kunststoffproduktion, der Großhandel, der Maschinenbau sowie die Lebensmittelproduktion das Gebiet. Vor Ort sind sowohl traditionsreiche als auch jüngere Industrieunternehmen und Dienstleister vertreten.


Handlungskonzept

 

Von 2015 bis 2016 waren die HWF Hamburgische Gesellschaft für Wirtschaftsförderung (heute Hamburg Invest) sowie die IBA Hamburg GmbH von der Behörde für Wirtschaft Verkehr und Innovation (BWVI) mit der Erstellung eines Handlungskonzepts zur Modernisierung und Revitalisierung des Industriegebietes Billbrook/Rothenburgsort beauftragt. Ziel ist die Industriesicherung sowie Neuansiedlungen wertschöpfungsstarker, arbeitsplatzintensiver Unternehmen in Zukunftsbranchen. Zur Aufgabenstellung gehörten die Prüfung von Flächensicherung und Flächeneffizienz sowie eine funktionale und gestalterische Aufwertung. Auf Grundlage der Aufgabenbeschreibung wurde im Handlungskonzept eine umfassende Bestandsanalyse mit Strategien und daraus resultierenden Maßnahmen von HIW und IBA Hamburg erarbeitet. Das Konzept wurde im Mai 2016 als internes Dokument fertiggestellt und übergeben. Es liefert Handlungsempfehlungen zur zukünftigen Entwicklung des Industriestandorts Billbrook/Rothenburgsort und wurde unter intensiver Einbindung der Unternehmen und lokalen Akteure erstellt. Im Rahmen der Erstellung des Handlungskonzept traf sich in regelmäßigen Sitzungen die Steuerungsgruppe Billbrook, der neben Vertretern der beteiligten Behörden und des Bezirkes Hamburg-Mitte auch Vertreter des Industrieverbandes Hamburg, der Handelskammer Hamburg, der Handwerkskammer, des Billbrookkreises sowie ortsansässiger Unternehmen angehörten.

 

Das Handlungskonzept setzt sich mit folgenden Themenfeldern auseinander:

  • Infrastruktur und Mobilität
  • Städtebau und Öffentlicher Raum
  • Zonierung und Vermarktung
  • Kommunikation und Beteiligung

 

Klimaschutzteilkonzept

 

Aufbauend dazu wurde ein Klimaschutzteilkonzept für das Industriegebiet Billbrook/Rothenburgsort erarbeitet. Es beinhaltet die Bestandsaufnahme der Energie- und Ressourcenverbräuche des Gebietes, die Erstellung einer Treibhausgasbilanz, die Identifikation von Klimaschutzpotenzialen und die Entwicklung eines Maßnahmenkataloges.

 

Das Vorhaben Klimaschutzteilkonzept Billbrook wurde gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative sowie durch die Leitstelle Klimaschutz der Hamburger Behörde für Umwelt und Energie.

 

ExWoSt: Nachhaltige Weiterentwicklung von Gewerbegebieten

 

Das Projekt "Revitalisierung und Modernisierung des Industriegebiets Billbrook/Rothenburgsort" soll als Modellvorhaben im ExWoSt-Bundesforschungsprogramm "Nachhaltige Weiterentwicklung von Gewerbegebieten" einen wissenschaftlichen, konzeptionellen und praktischen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung von Gewerbegebieten liefern. Dies bietet die Chance umfassende Praxiserfahrungen zu teilen und durch die fachlich fundierte Diskussion mit Experten anderer Modellvorhaben inhaltlich zu reflektieren. Das Forschungsvorhaben lief von 2015 bis Ende 2018.