IBA Hamburg Newsletter
Im Browser öffnen
IBA Hamburg Logo

Ausgabe 08/2020

NEWSLETTER

01

AnkĂĽndigung: Vermarktung neuer GrundstĂĽcke

Sowohl im Vogelkamp Neugraben als auch im Fischbeker Heidbrook werden ab dem 24. August einige wenige verbliebene städtische Grundstücke für Einfamilien- und Doppelhäuser zum Verkauf an Selbstnutzer angeboten.

02

Gesucht: Gesichter fĂĽr Wilhelmsburg

Wir suchen für ein Fotoshooting Menschen aus Wilhelmsburg, die Lust haben, ihren Stadtteil zu repräsentieren. Eine Werbekampagne im nächsten Jahr soll Neugier auf das Thema Baugemeinschaft wecken.

03

Die neue Arbeitswelt mit Corona

Nach knapp einem halben Jahr im Pandemie-Modus zieht die IBA Hamburg ein erstes positives Fazit. Die Projektarbeit läuft sowohl auf  dem IBA DOCK als auch im Homeoffice und technisch hat sich ebenfalls einiges getan.

01

AnkĂĽndigung: Vermarktung neuer GrundstĂĽcke

Sowohl im Vogelkamp Neugraben als auch im Fischbeker Heidbrook werden einige wenige verbliebene städtische Grundstücke für Einfamilien- und Doppelhäuser zum Verkauf an Selbstnutzer angeboten. Auf der Webseite NATURVERBUNDEN WOHNEN finden Sie die zur Auswahl stehenden Grundstücke mit allen relevanten Informationen (Grundstücksexposés) sowie den Bewerbungsbogen mit dem Vordruck der Finanzierungsvorabzusage zum Download.

Das Bewerbungsverfahren vom 24. August bis zum 18. September 2020 lehnt sich an die bisherige Praxis an. Dies gilt vor allem für die in beiden Gebieten verbindlichen Gestaltungsvorgaben. Der Hauskatalog, der seit 2015 einen bedeutenden Bestandteil des Verfahrens bildet, enthält dazu weiterhin beispielhaft eine qualifizierte Auswahl an Hausentwürfen unterschiedlicher Hausanbieter und Architekten. Allerdings sind die aktuellen Konditionen und Preise von den Anbietern zu erfragen.
Nur vollständige Bewerbungen (inklusive Finanzierungsvorabzusage eines Kreditinstituts), die im Zeitraum zwischen dem 24. August und 18. September 2020 eingehen, können berücksichtigt werden.

Nach Ablauf der Bewerbungsphase werden die GrundstĂĽcke zugeteilt. Bei mehreren Bewerbungen auf ein GrundstĂĽck entscheidet das Los. Je Haushalt darf nur eine Bewerbung abgegeben werden.

Alle Informationen unter: naturverbunden-wohnen.de/angebote

Visualisierung © IBA Hamburg / Martin Kunze
02

Gesucht: Gesichter fĂĽr Wilhelmsburg

Auf der Elbinsel entstehen in den nächsten Jahren, verteilt über das Wilhelmsburger Rathausviertel, das Elbinselquartier und das Spreehafenviertel, rund 4.800 Wohnungen. Auch viele Baugemeinschaften (rund 20%) sollen sich hier ansiedeln. Baugemeinschaften sind bunt und vielfältig und bieten die Möglichkeit eigenen Wohnraum zu schaffen und mit Gleichgesinnten zu leben. Ein besonderes Anliegen der IBA Hamburg ist es, gezielt Bewohnerinnen und Bewohner der Elbinseln für das Bauen in der Gemeinschaft zu begeistern und sie zu aktivieren, sich ihr eigenes Zuhause in Wilhelmsburg zu schaffen.

Fotoshooting: Für eine Kampagne, die im Jahr 2021 startet, werden Wilhelmsburgerinnen und Wilhelmsburger gesucht, die Lust haben, ihren Stadtteil zu repräsentieren. Je vielfältiger, desto besser. Mit ihren Gesichtern soll auf das Thema Baugemeinschaft neugierig gemacht werden und Menschen aus Wilhelmsburg ansprechen, sich mit dem Thema zu beschäftigen. Das Ergebnis ist später auf der ganzen Elbinsel zu sehen.

Alle Informationen unter: iba-hamburg.de/dufuerwilhelmsburg

Abbildung © IBA HAmburg
03

Die neue Arbeitswelt mit Corona

Hände Waschen, Mundschutz tragen, Abstand halten: Trotz aller Auflagen und Einschränkungen läuft der Betrieb auf dem IBA DOCK und in den Projektgebieten.

Karen Pein, Geschäftsführerin IBA Hamburg: „Dank der digitalen Technik und der Flexibilität aller Beteiligten konnten unsere Projekte fast reibungslos und ohne Verzögerungen weiterlaufen. Dennoch bin ich froh, dass der so wichtige persönliche Austausch jetzt wieder zunimmt.“

Das IBA DOCK wurde schon ab Anfang Juli wieder geöffnet für externe Besucher mit Termineinladung unter Einhaltung der definierten Hygienemaßnahmen. In einigen Besprechungsräumen wurde moderne Videotechnik installiert. So sind jetzt digitale Konferenzen in 360° mit vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern möglich.

Sabine de Buhr, Städtebauliche Leitung der IBA Hamburg: „Durch die digitalen Möglichkeiten ist der Austausch mit unseren ausländischen Fachplanern einfacher zu organisieren. Meetings können unkomplizierter und häufiger stattfinden. Es gibt aber auch Nachteile durch Corona. Workshops und andere Beteiligungsformate, die bei der Entwicklung der Planung wichtig sind, entfallen bzw. sind sehr schwer zu organisieren. Das hängt an der beschränkten Teilnehmerzahl, fehlender geeigneter Orte, und an der Tatsache, dass digitale Alternativen immer nur von einem Teil der Interessierten wahrgenommen werden.“

Auf dem IBA DOCK hat sich also das meiste wieder eingespielt. Wie sieht es aber mit Auswirkungen in den Quartieren aus? Besonders in Neugraben Fischbek wird derzeit viel gebaut.

Philippa Dorow, Projektkoordinatorin bei der IBA Hamburg: „Unsere laufenden Bauvorhaben, wie der Quartierseingang Vogelkamp Neugraben, konnten ohne starke Einbrüche fortgesetzt werden. Planungs- und Koordinierungsprozesse mit zahlreichen Stakeholdern haben sich durch die Vielzahl von Stationen aber etwas verlangsamt.“

Nachdem seit dem Frühjahr fast alle in- und externen Veranstaltungen abgesagt werden mussten, laufen jetzt die Vorbereitungen für den Herbst wieder an. Dann sollen wie gewohnt die Projektdialoge der IBA Hamburg stattfinden – erstmals auch digital und mit anderen Regeln. Für die Projektgebiete Wilhelmsburg, Georgswerder, Oberbillwerder und Vogelkamp Neugraben wird es die Möglichkeit geben, vor Ort aber auch via Video-Stream dabeizusein.

Foto © IBA Hamburg / Arne von Maydell
IBA Hamburg GmbH
Am Zollhafen 12
20539 Hamburg
www.iba-hamburg.de
IBA Hamburg Instragram IBA Hamburg Twitter

Sie erhalten diese Mail, weil Sie sich für unsere Newsletter angemeldet haben. Wenn Sie keine Nachrichten mehr mehr erhalten möchten, können Sie sich jederzeit hier aus unserer Mailingliste austragen.

Datenschutzerklärung