IBA-Karte

Beteiligung

 

Beteiligung


Die IBA Hamburg setzt zur Integration öffentlicher Interessen verschiedene Instrumente der Bürgerbeteiligung ein. Ziel ist eine qualitätsvolle, zukunftsfähige und soziale Quartiersentwicklung in deren Gestaltung die Bürgerinnen und Bürger im Rahmen kooperativer Stadtentwicklungsprozesse ebenso einbezogen werden wie die Unternehmen, Grundstückseigentümer, Politik, Initiativen, Kammern und Verbände sowie künftige Investoren und Bauherren. Die Erfahrung hat gezeigt, dass von einer zukunftsorientierten Quartiersentwicklung alle profitieren.

Während der Internationalen Bauausstellung 2006–2013 hat die IBA Hamburg zahlreiche zielgruppenorientierte und auf die jeweiligen Projekte zugeschnittener Beteiligungsformate praktiziert. 

In ihrer aktuellen Arbeit greift die IBA Hamburg auf bewährte Dialogveranstaltungen wie z.B. die Bürgerdialoge zurück und entwickelt darüber hinaus neue Beteiligungsformate. Auch die Möglichkeit der Online-Beteiligung gewinnt zunehmend an Bedeutung.

Beispiele

 

Werkstätten / Veranstaltungen:

Gläserne Werkstatt

Die öffentliche Entwurfswerkstatt war der Auftakt für ein städtebaulich-freiraumplanerisches Wettbewerbsverfahren „Wohnen für alle – mitten in Wilhelmsburg“ für das Gebiet zwischen Rathauswettern und Dratelnstraße. In enger Abstimmung mit dem Bezirksamt Hamburg-Mitte und dem Beirat für Stadtteilentwicklung führte die Beteiligungsplattform Perspektiven! Miteinander planen für die Elbinseln bereits im Vorfeld Befragungen verschiedener Zielgruppen durch. Bei zwei öffentlichen Veranstaltungen hatten Wilhelmsburger zudem Gelegenheit, ihre Wünsche, Erwartungen und Forderungen für das neue Quartier zu formulieren.

In der Gläsernen Werkstatt haben die beteiligten Planungsbüros unter den Augen der interessierten Öffentlichkeit erste Ideen entwickelt. Dabei flossen die Ergebnisse aus den vorgeschalteten Veranstaltungen ein. An den drei Werkstatttagen hatten die interessierten Besucher zudem die Gelegenheit direkt mit den Planern ins Gespräch zu kommen, und während des Arbeitsprozesses die Bürgerperspektive direkt in die Arbeiten einzuspeisen. Die Ergebnisse der Planungsteams werden öffentlich präsentiert und diskutiert.

Auftaktveranstaltung Oberbillwerder

Bei der Auftaktveranstaltung für den Planungsprozess zum Gebiet Oberbillwerder war ein Ziel, ein möglichst breites Stimmungsbild der Bürgerinnen und Bürger zu ermitteln. Mit verschiedenen Methoden waren sie nach einem ersten Informationsteil dazu eingeladen, ihre Wünsche, Anregungen, Kritikpunkte oder Sorgen den Planern und Akteuren mitzuteilen. So konnten mehrere Hundert Beiträge gesammelt werden. Diese fließen in den weiteren Planungsprozess ein.

 

Projektdialoge/Bürgerdialoge

Mindestens einmal im Jahr tritt die IBA Hamburg gemeinsam mit Vertretern der Politik in einen offenen Dialog mit den Bürgern. Neben Informationen zum aktuellen Planungsstand steht der Austausch mit den Teilnehmern im Vordergrund. Ziel ist es, die Anliegen der Bürger zu hören, Sachverhalte zu klären und ggf. gemeinsam nach konstruktiven Lösungen zu suchen.


Online Beteiligung

Beim Wettbewerbsverfahren für das Projektgebiet Elbinselquartier (Nord-Süd-Achse) kam 2016 erstmalig ein von der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen entwickeltes Online-Partizipationstool zum Einsatz. Ende 2016 wurde dieses Tool für den Auftakt zur Masterplanentwicklung des neuen Stadtteils Oberbillwerder genutzt. Ziel der Online-Beteiligung ist es, auch Zielgruppen zum Mitwirken zu aktivieren, die nicht an öffentlichen Veranstaltungen teilnehmen können oder wollen. Eine Beteiligung kann so niedrigschwellig und auf verschiedenen Kanälen ermöglicht werden. Bei dieser Form der Beteiligung kann sich der Nutzer anhand einer geodatenbasierten Karte über das Projekt informieren, eigene Textbeiträge erstellen und in der Karte verorten, sowie diese einem Themenfeld zuordnen. Auch eine Interaktion in Form von Hochladen von Audio- und Videoinhalten oder Kommentieren anderer Beiträge ist möglich.

 

Stakeholder Beteiligung

Ein wichtiger Baustein im Rahmen von Beteiligungsprozessen sind die Gespräche, die die IBA Hamburg im Vorwege und prozessbegleitend mit Unternehmen, Grundstückseigentümern und Pächtern führt. Ebenso findet ein reger Austausch mit Politikvertretern, Initiativen, Kammern und Verbänden statt. Dabei geht es darum, über den Stand der Planungen zu informieren und gelichzeitig die jeweiligen Interessen zu erkunden und diese soweit wie möglich in die Arbeit mit einzubinden.

 

 

Seite drucken

BETEILIGUNGSFORMATE

Gläserne Werkstatt

 

Auftaktveranstaltung Masterplanung Oberbillwerder

 

Projektdialoge/Bürgerdialoge

 

Billbrook Auftakt